Aller au menu Aller au contenu

 

AIFM

Overview

Die AIFM-Richtlinie (Alternative Investment Fund Managers) legt einen harmonisierten Regulierungsrahmen für alternative Fonds fest, die in der EU mit dem europäischen Vertriebspass vertrieben werden. AIFM erhalten dadurch neue Möglichkeiten, ihre Management-Dienstleistungen anzubieten und ihre Alternativen Investmentfonds (AIFs) in allen EU-Mitgliedsstaaten zu vertreiben.

Die AIFM-Richtlinie beinhaltet unter anderem die Harmonisierung der Verwahrstellenfunktion für Fonds, die für jeden AIF vorgeschrieben ist.

Wesentliche Vorschriften

Die AIFM-Richtlinie legt Akkreditierungsbedingungen für Kapitalverwaltungsgesellschaften fest.

Regeln in Bezug auf Kapital, Delegierung des Managements, Organisation, Risikomanagement, Einsatz von Fremdkapital, Vergütungspolitik und -praktiken, Bewertung durch den Anlageverwalter selbst oder durch einen externen Experten, Reporting an die Behörden und Bereitstellung von Informationen an Anleger.

Eine Verwahrstelle ist für jede Zweckgesellschaft verpflichtend und es besteht eine Reportingpflicht an die nationalen, zuständigen Behörden.

Herausforderungen & Chancen für AIFM:

  • AIFM-Zulassung
  • Delegierung von Funktionen (Portfolioverwaltung und/oder Risikomanagement)
  • Verwahrstelle verpflichtend
  • Vergütungspolitik
  • Interessenkonflikt
  • Unabhängige Bewertung von Vermögenswerten
  • Transparenz
  • Hebelwirkung
  • Vertriebspass erleichtert grenzüberschreitenden Vertrieb
  • Reporting an die zuständigen nationalen Behörden

CACEIS unterstützt Fondsmanager dabei, die AIFM-Richtlinie einzuhalten und voll auszunutzen

  • AIF-Strukturierung und Vertrieb
  • Luxcellence & Substanzanforderungen der AIFM-Richtlinie
  • Unterstützung beim Risikomanagement für AIFM/AIF
  • Auslagerung von Middle- und Back-Office-Aktivitäten für AIF
  • Verwahrstellen- & Banking-Dienstleistungen für AIFM/AIF
  • AIFM-Berichte an die zuständigen nationalen Behörden

Weitere Informationen